Skip to content

Investment – Geld vermehrt sich von alleine

by Sandy on Juni 25th, 2020

Geld hat ja bekanntlich viele Eigenschaften. Eine der grundlegenden Eigenschaften des Geldes ist jedoch, dass es in der Lage ist, sich selber zu vermehren. Wie, ohne Arbeit? Ja, genau genommen vermehrt sich Geld ohne das ein direkter Arbeitswert hinter der Geldvermehrung steckt, also ohne dass es die Bezahlung für eine Erwerbstätigkeit wäre. Das Schlüsselwort hierzu heisst Investment, auch als Ivestition partners Investition, bekannt.

Wie funktioniert Investment
Investment ist eigentlich nichts anderes wie das zur Verfügung stellen von Kapital für die Wirtschaft. Dabei ist es grundsätzlich zunächst einmal egal ob die Wirtschaft in diesem Fall durch ein lange am Markt befindliches Unternehmen oder eine neu zu gründende Firma repräsentiert wird. Immer wenn Geld der Wirtschaft mit dem Ziel des Wachstums zu Verfügung gestellt wird, spricht man von Investment.

Wie kann der Normalbürger Investment betreiben?
Sehr oft kann man von Menschen ohne Fachkenntnisse in diesem Bereich hören, das Investment ja nur etwas für die Reichen und für die Banken sei. Der Otto-Normal-Bürger hätte ja überhaupt keine Chance, durch Investment sein Geld zu vermehren.
Nein? Hat er nicht? O doch, diese Möglichkeit hat auch der Privatbürger ganz ohne Zweifel – zum Beispiel durch so genannte Investmentfonds.
Ein Investmentfonds ist ein Sondervermögen, dass von einer Investmentgesellschaft verwaltet wird und das einzig und alleine ein Ziel verfolgt: Wachstum. Das Geld aus Investmentfonds wird dann entweder an der Börse, am Rentenmarkt, in Immobilien oder in anderen Anlageformen angelegt. Dabei obliegt es dem Management des Investmentfonds diejenigen Anlagen herauszusuchen, die am meisten Rendite und am wenigsten Risiko versprechen.

Letzteres ist bei einem Investment jedoch immer ebenfalls vorhanden. Eine Anlage ohne Risiko ist immer auch eine Anlage mit einer nahezu nicht vorhandenen Rendite. Nur wenn der Anleger bereit ist, ein gewisses Risiko mit seinem Investment einzugehen, gibt es auch die Möglichkeit, dass er überdurchschnittlich hohe Renditen mit seinem Geld erwirtschaftet, also hohe Gewinne macht.

Damit die Chancen und das Risiko immer in einem gesunden Verhältnis stehen, sollte jeder Anleger vor einem potentiellen Investment einen WpHg-Bogen ausfüllen. Bei diesen Bögen handelt es sich um ein Instrument des Wertpapierhandelsgesetzes, das dazu dient, die individuelle Risikobereitschaft eines Anlegers herauszufinden. Zu diesem Zweck werden die sämtlichen Anlageerfahrungen und die Gewinnerwartungen in einem Schema erfasst und ausgewertet. Es ergibt sich dann eine individuelle Risikoeinstufung des Anlegers. Da die Investments ebenfalls diesen Risikostufen zugeordnet werden, kann in der Folge zusammengeführt werden was zusammen gehört und Anleger gehen keine unnötigen oder überhöhten Risiken beim Investment ein.

 

From → Allgemein

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS