Skip to content

Der Anwalt für Arbeitsrecht: Fachkundige Hilfe rund um den Job

by Sandy on September 11th, 2020

Die tägliche Arbeit ist fest in das Leben der meisten Menschen integriert. Doch nicht jedermann ist bewusst, welche Vielzahl an Rechten und Pflichten durch das Unterschreiben eines Arbeitsvertrages ausgelöst wird. Damit wird der gesamte Fachbereich des Arbeitsrechts berührt.
Arbeitsrecht – was ist das eigentlich?
Viele Menschen gehen einer geregelten Arbeit nach. In den meisten Fällen werden sie dabei für einen Arbeitnehmer alleine tätig sein – mit ihm sind sie einen Vertrag eingegangen, der Rechte und Pflichten für beide Seiten regelt. Ein solcher Kontrakt muss jedoch im Sinne des geltenden Arbeitsrechts geschlossen werden. Sein Ziel besteht zunächst im Gesundheitsschutz des Arbeitnehmers, soll ihn also vor Überlastung und Krankheiten bewahren. Im zweiten Schritt strebt das Arbeitsrecht die Sicherheit gegenüber dem Verlust des Arbeitsplatzes an – der Kündigungsschutz nimmt dabei eine besondere Rolle ein. Doch auch Vorkehrungen gegen etwaige Ungleichbehandlungen sieht das Arbeitsrecht vor. Ein komplexer Wirkungsbereich also, in dem sich oft nur die fachkundigen Juristen optimal auskennen.

Das Individualarbeitsrecht
Der Anwalt für Arbeitsrecht ist somit der beste Ansprechpartner, um einen bestehenden oder einen angestrebten Arbeitsvertrag untersuchen zu lassen: In einem solchen Papier kann grundsätzlich zwar vereinbart werden, was der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer wünschen. Damit wird dem juristischen Grundsatz der Vertragsautonomie zwischen beiden Seiten entsprochen. Das Gehalt oder die Anzahl der Urlaubstage bedarf somit der Abstimmung beider Vertragspartner. Dennoch kann ein solcher Kontrakt immer auch Fehler – meist zulasten des Arbeitnehmers – enthalten. Etwa bei der Länge der Arbeitszeiten, bei der Übernahme sozialer Kosten und Pflichten durch den Arbeitgeber sowie bei der Definition einzelner Arbeitsbereiche und Aufgaben. Das Papier sollte daher stets durch einen fachkundigen Juristen überprüft werden, um etwaige Mängel zu finden, die rechtswirksam ausfallen könnten.

Das Kollektivarbeitsrecht
Der Anwalt für Arbeitsrecht wird den Vertrag jedoch nicht isoliert betrachten. Immer wieder muss er die Frage beantworten, ob dieser sich in das sogenannte Kollektivarbeitsrecht einfügen lässt. Damit gemeint sind grundsätzliche Gesetze und Vereinbarungen, die nicht den Arbeitnehmer alleine betreffen, sondern die sich auf eine umfangreiche Zahl an Werktätigen beziehen. Zu denken wäre etwa an Tarife und Verordnungen, die nur für eine bestimmte Branche gelten – oder an das Mitbestimmungsrecht für Angestellte. Ebenso muss hinterfragt werden, ob derlei Vorgaben überhaupt den juristischen Rahmenbedingungen entsprechen, die für die einzelnen Kantone oder für die gesamte Schweiz existieren. Ein solcher Anwalt muss die neuesten Veränderungen daher stets im Blick behalten, aktuelle Entwicklungen darf er nicht verpassen.

Die Pflichten des Arbeitnehmers
Ein Anwalt für Arbeitsrecht ist darüber hinaus bestrebt, die Pflichten zu hinterfragen, die dem Arbeitnehmer auferlegt werden. Gemeint ist damit nicht alleine die reine Zeit, die er in seinem Job verbringt. Auch nicht die konkrete Definition der dort zu erfüllenden Aufgaben. Von dem Angestellten wird vielmehr verlangt, seine Kraft zum Wohle des Arbeitgebers einzusetzen. Er übernimmt somit die Notwendigkeit, sich ganz dem Ziel seines Unternehmens zu verschreiben. Das kann bedeuten, dass er in unbestimmten Abständen einer Weiterbildung nachgehen muss. Ebenso kann damit die Aufgabe verbunden sein, dass er immer wieder Tätigkeiten zu übernehmen hat, für die er nicht ausgebildet wurde. Darf er das überhaupt? Auch das ist eine Frage, die nur die Anwälte für das Arbeitsrecht beantworten können.

From → Allgemein

No comments yet

Leave a Reply

Note: XHTML is allowed. Your email address will never be published.

Subscribe to this comment feed via RSS